Stavanger

Die Fahrt nach Stavanger hat etwas länger gedauert, da wir unterwegs die Fähre von Arsvågen nach Mortavika um fünf Minuten verpasst haben. Sonntags fährt sie nämlich nur stündlich. Die 22 Minuten gehen rasch vorbei, manch einer schafft es kaum, an jeder Ecke ein Selfie zu machen. 😀

Stavanger ist ein außerordentlich netter Ort. Gamle Stavanger mit seinen 170 Holzhäusern ist wirklich hübsch, und rund um den Hafen sind kleine Geschäfte und Kneipen. Ideal für das WM-Spiel Deutschland-Mexiko, dessen 0:1 wir in einem Irish Pub erlebt haben. Wenigstens haben die Mexikaner gut gespielt. Nach einer Fischsuppe zum Mittagessen und einer Pizza am Abend ( und ein paar Bier im Irish Pub) haben wir die örtliche Wirtschaft genug unterstützt. Morgen gibt’s wieder Fisch 🎣😉

Petri Heil

In unserer tollen Hütte konnten wir gestern das tolle Spiel Portugal – Spanien angucken. Hütte mit Fernseher hatten wir in Norwegen noch nie. Es gibt ja die Kategorien Etagenbett, Kühlschrank und eine Kochplatte. Dann die Steigerung mit fließendem Kaltwasser und Spülbecken. Und hier zusätzlich noch Ceranfeld mit zwei Platten und Fernseher. Die Hütten mit Toilette kosten dann das Doppelte, mit Dusche gibt’s fast nie. Für Kinder ist hier ein richtiges Badeparadies mit einer langen Rutsche. Und für die Erwachsenen gibt’s am Wochenende abends Bingo in der Campingplatzkneipe. Die Chefin hat uns eben darauf hingewiesen, dass ab heute Abend auch Fußball gezeigt wird. Mit Beamer und Leinwand 😀

Das Wetter ist besser und die Fische beißen auch. Nach dem Frühstück haben wir direkt die restlichen Mahlzeiten des Tages eingeholt 🎣🐟🐟🐟🐟. Dorsch zum Mittagessen und Makrelen zum Abendessen.

Morgen machen wir dann mal einen Tag Stadt und gucken uns Stavanger an. Die norwegische Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen. Mal gucken, wie die Preise so sind. 💰💸🏧

Grindafjord

Nach dem Wolkenbruch gestern hatten wir uns ja eine Hütte auf einem Campingplatz genommen. Wie doch die Bilder im Prospekt täuschen können. Vom Platz direkter Blick auf einen Gletscher, das war auch so. Die Hütte war eigentlich auch ganz okay, aber die Duschen haben wir verweigert. Zum Glück sind wir ohne kleine Kinder unterwegs, denn der Spielplatz ist nicht mehr tauglich für Kinder. Die Küche auch unterster Standard. Keine Ahnung, wie die ihre drei Sterne behalten können. Aber das Angeln war ja super.

Heute ging es dann mit dem Regen weiter, Norwegen hatte seinen Sommer ja in den vergangenen Wochen. So haben wir dann doch wieder eine Hütte genommen, bei den Unmengen an Regen bleibt das Zelt lieber noch in der Dachbox. Diesmal ist die Hütte richtig nett, wir haben sogar einen Fernseher und können WM gucken. Duschen sind ganz frisch renoviert und richtig klasse, also sind wir auch wieder sauber.

Wenn morgen das Wetter besser wird, gibt’s auch wieder mehr Bilder.

Sundal

Zwei Tage Sonnenschein und jetzt ist der Regen wieder da. Pünktlich zum Zeltabbau nach dem Frühstück fing es an. Da passte es, das heute auf unserer Strecke die drei längsten Tunnel Norwegens lagen. Insgesamt hatten wir heute 74 km unterirdisch… Sind wegen des Wetters heute in einer Hütte gelandet – naja, Zelt wäre uns eigentlich lieber. Aber es stürmt und regnet den lieben langen Tag. Zumindest das Angeln klappt hier 🎣🐟, das Abendessen ist also gesichert.