Oaxaca Tag 2

Letzter Tag des Jahres und es war viel Organisation nötig. Wir haben heute unsere Tour durch die Pueblos mancomunados gebucht. Am Sonntag geht dann die Wanderung durch die Bergdörfer los. Bis dahin lassen wir uns treiben, erleben Oaxaca nach dem Besuch 2010 ein zweites Mal.
Beliebt bei Touristen und somit auch beliebt bei den fliegenden Händlern. Lesezeichen, Kochlöffel, Blusen… Alles wird einem auf der Straße angeboten. Und auf dem Markt gibt es dann noch mehr Auswahl. Und leckere Getränke. Unser momentaner Favorit ist Jamaica (irgendeine Blume), gesüßt mit Honig. Oaxaca ist auch bekannt für Chapulines, frittierte Heuschrecken, aber die haben wir letztes Mal schon getestet.
Momentan sind viele mexikanische Urlauber im Ort, „zwischen den Jahren“ ist auch hier beliebte Reisezeit.

Print Friendly, PDF & Email

Jahreswechsel

Silvester ist bekanntlich eh nicht unser Ding, und das Jetlag wirkt noch leicht nach. Deswegen haben wir nach dem nachmittäglichen Besuch der Kirche “ Templo de Santo Domingo“ und des beeindruckenden regionalen Kulturmuseums im benachbarten Kloster beschlossen, ein frühes Abendessen einzunehmen und die Böller lieber vom Bett aus zu hören. Leider war die Restaurantwahl am Zocalo von Oaxaca wohl die falsche und an Annes „Arranchera“-Steak etwas nicht so, wie es sein sollte. So begann für uns das Neue Jahr mit „Montezumas Rache“. An Neujahr treten wir deswegen etwas kürzer und verbringen den Tag im Bett, um für die Sieben-Tage-Wanderung ab übermorgen wieder fit zu sein. Weshalb es keine Bilder von uns vom ersten Tag des Jahres 2016 geben wird. Nur so viel Dokumentation: Annes Fitness-Armband-App zählt heute nur die Schritte vom Bett zum stillen Örtchen: 304 waren es von Mitternacht bis zwölf Uhr mittags.

Print Friendly, PDF & Email