Rostock

Aus irgendeinem Grund vermuten uns die Leute in Mexiko, seltsam… Diesmal liegt ihr falsch. Wir sind unterwegs zum Darß, der hübschen Halbinsel an der deutschen Ostseeküste. Fotos von den tollen Stränden haben uns schon lange neugierig gemacht, aber die Anreise dauert ganz schön lang. Zumindest mit dem Zug, in dem wir jetzt gerade sitzen. Um 7 Uhr das Haus verlassen und Ankunft in Rostock gegen 15.30 Uhr. Da machen wir nämlich den ersten Zwischenhalt und besuchen Lisa. Zum Glück, denn bis zum Darß wären es nochmal zwei Stunden. Da hätten wir heute keine Lust mehr drauf. S’schicket, wie der Kasseläner sagt.

Morgen geht’s dann in Ruhe weiter und wir beziehen unser Häuschen 50 Meter vom Strand entfernt. Das Wetter bessert sich inzwischen auch etwas. Sollte es Bindfäden regnen, schauen wir einfach dem Sekundenzeiger bei der Arbeit zu und relaxen.

Print Friendly, PDF & Email

Ankunft in Prerow

Nach einem schönen Abend in Rostock ging’s heute weiter auf den Darß. Mit dem Zug bis Ribnitz und dann noch 1:10 mit dem Bus über die Halbinsel. Ein älteres Ehepaar saß uns im Bus gegenüber und klärte uns erstmal auf. Wo der Erich immer war und wie es hier früher ausgesehen hat. Jetzt ist ja alles nur auf Touristen ausgerichtet. Das Örtchen, in dem die beiden leben hat etwa 100 Einwohner und momentan kein Schulkind. Einen tollen Campingplatz haben sie – aber auch teuer. Und Glasfaserkabel wird grad verlegt, auch teuer…

Sind gut in Prerow angekommen und haben direkt zum Mittagessen die Fischwoche eingeläutet. Zander und dreierlei Hering. Haus ist bezogen und ersten Strandspaziergang hatten wir auch schon. Jetzt warten wir auf Lisa, die mit dem Fahrrad aus Rostock kommt. Fahrrad muss sein, denn sie will bis Sonntag bleiben und sonntags kommt man hier nicht weg. Jedenfalls nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Hier regnet es inzwischen und wir machen es warm in der Hütte.

Erste Impressionen, auch von Lisa unterwegs, noch ohne Bildtitel. Das Internet in der Hütte ist sehr langsam. Mehr geht heute nicht.

Prerow 1
Print Friendly, PDF & Email

Zingst

Wir haben uns heute Fahrräder ausgeliehen und sind nach Zingst geradelt. Sonnenschein hatten wir, nur die Temperaturen passten nicht ganz dazu. 12 Grad sind auch zu wenig, um ein Bad in der Ostsee zu nehmen. Aber durch die Stadt schlendern, am Hafen sitzen und Fisch essen geht hervorragend. Ansonsten hängen wir hier ab und nutzen die gemeinsame Zeit.

Print Friendly, PDF & Email

Ahrenshoop

Mit den Rädern haben wir heute Lisa ein Stück Richtung Rostock begleitet. Der Radweg geht zunächst durch einen wunderschönen Wald, bevor der Weg dann 4km vor Ahrenshoop auf die Küste trifft. Hier ist dann auch die Strandecke, an der der Wald auf die Ostsee trifft. Die See holt sich immer mal wieder einen Baum… Bei 11 Grad und Sonnenschein wehte doch ein ordentlicher Wind. In Ahrenshoop trennten sich dann nach dem Mittagessen unsere Wege. Wir radelten zurück nach Prerow und Lisa nach Graal-Müritz, von dort ging dann der Zug nach Rostock.

Jetzt schonen wir unsere müden Hintern auf der Couch. :yes: 

Ahrenshoop
Print Friendly, PDF & Email

Leuchtturm in Prerow

Gestern haben wir den Hafen am Prerower Strom besucht. Von hier fahren Schiffe nach Zingst und zur Vogelbeobachtung. Wegen Niedrigwasser ist der Schiffsverkehr momentan eingeschränkt, aber uns interessierten eh nur die Fischbrötchen. In der Nähe vom Hafen ist die Seemannskirche mit dem Friedhof im Kirchhof. In der Kirche ist eine tolle Taufkapelle.

Heute sind wir dann zum Darßer Leuchtturm gelaufen und auf dem Weg gerieten wir in eine Völkerwanderung. Wir möchten gar nicht wissen, was hier zur Hochsaison los ist. Radfahrer, Fußgänger, das Darßer Bähnchen und dann noch Kutschen. Alle pilgerten zum Leuchtturm. Ist eben auch eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf dem Darß. Der Strand ist dort genauso weiß und genauso lang wie hier überall. Ein Rundweg geht ein Stück am Strand entlang, bis das Naturschutzgebiet beginnt. Auch auf dem Wasser gibt es dort gesperrte Zonen, um die Natur und die Tiere hier zu schützen. Zum Teil geht es dann über Holzbohlenwege wieder zurück. Die Völkerwanderung lief diese Wege dann nicht mehr mit, für die Masse ist das Laufen über Sand nicht so toll.

Am Ende hatten wir wieder 17 km auf dem Schrittzähler und waren ordentlich durchgepustet.

Print Friendly, PDF & Email

Rostock 2

Natürlich ist Rostock auch Etappe auf der Heimreise. Darß war sehr schön und die Strände sind wirklich toll. Das Wetter hätte etwas besser sein können, denn bei 10 Grad muss man sich bewegen… Unser Plan, uns mit einem Buch irgendwo hinzusetzen, ging nicht so ganz auf. Also sind wir viel gelaufen und geradelt. Jetzt beginnt auf dem Darß auch die Saison und es sind uns dann zu viele Menschen dort. Erholt haben wir uns super. Schon nett, 24 Stunden zusammen zu sein.

So ging es dann gestern mit Bus und Bahn zurück nach Rostock. Hier haben wir ein nettes B&B und kostengünstig ist es auch noch. Während Lisa heute gearbeitet hat, sind wir durch Rostock gelaufen und haben auch die östliche Altstadt entdeckt. Zum Abendessen waren wir in einer netten Waldgaststätte in der Nähe vom Zoo. Und die sehen uns ganz sicher wieder, da kamen schon Heimatgefühle auf.

Morgen geht’s dann weiter nach Kassel – zum Geburtstag an die Geburtsstätte ;-)

Print Friendly, PDF & Email