Noch zwei Wochen…

…dann geht es los. Start ist in Toledo, einer wunderschön am Fluss Tajo gelegenen Stadt, 65 km südsüdwestlich von Madrid. Nach zwei Tagen dort werden wir in den Süden fahren und uns in einer Wohnung in Nerja niederlassen-zumindest für ein paar Tage, für richtig in Andalusien niederlassen sind wir noch zu jung…

Jedenfalls warten dort Sonne, Meer, dicke Bücher und natürlich auch weiße Dörfer, Granada und Cordoba auf uns. Und ihr dürft alle teilhaben – völlig gratis (noch) und natürlich gut gelaunt, weil wir immer so schöne Berichte schreiben. Also haltet durch, sind nur noch zwei Wochen. Wir halten es auch noch durch.

:-)

Toledo 1

Aufgang zum HotelVor dem Frühstück mal eine Zusammenfassung des gestrigen Tages. In Frankfurt schneite es am  Vormittag und daher wollten alle Piloten ihr Flugzeug vor dem Flug enteist haben. Das hieß konkret: 2 Stunden späterer Abflug. Landung in Madrid dann 2 Stunden später bei strahlendem Sonnenschein und 23 Grad. Genial. Nach etwas Feierabendstau sind wir dann kurz vor Sonnenuntergang in Toledo angekommen. Unser Hotel: einfach nur genial. Erster Eindruck von Toledo: noch genialer. Haben das erste „Utepils“ (norwegisch: draußen-Pils) zu uns genommen und einen ersten Rundgang unternommen. Ihr werdet heute eine Menge Bilder zu sehen bekommen! Es lohnt sich.

Toledo 2

Es gibt hier in Toledo eine besonders schöne Errungenschaft. Man kann über sechs Rolltreppen von der Unterstadt in die Oberstadt fahren. Das wäre mal was für Gelnhausen. An der Kreissparkasse fängt man an und an der Marienkirche steigt man aus. Hier ist das echt praktisch, weil die historische Altstadt auf einem Hügel liegt. Tausende von engen Gässchen winden sich den Berg hoch. Eigentlich wäre ein Kompass angebrachter als ein Stadtplan. Für alle an Details Interessierten hier ein Link. Es gibt hier an jeder Ecke was zu Gucken. Die gigantische Kathedrale ist von innen irgendwie größer als man bei der Außenansicht denkt. Liegt wahrscheinlich daran, dass alles so eng bebaut ist. Der Reiseführer meint, die Stadt wäre fußgängerfreundlich, da durch viele Straßen gar keine Autos fahren können. Naja, das stimmt nicht so ganz. Unsereins würde sicher nicht durch diese Straßen fahren, aber der Spanier heizt durch und erwartet, dass die Fußgänger sich an die Hauswand  drücken oder in einen Hauseingang springen. Man  fühlt sich Jahrhunderte zurückversetzt und kann sich überlegen, in welches der vielen Klöster man gehen möchte.  Naja, könnte man… Wir  sitzen momentan lieber in der Sonne, trinken Café con leche und essen ein Menu del Dia. Da Toledo für zwei Sachen berühmt ist, müssen wir erst noch diskutieren, in was wir investieren: Marzipan oder Aragorns Schwert? Eine schwierige Entscheidung!

Die Galerie kommt zunächst kommentarlos. Das Hochladen dauert ewig. (1,3 kb!)

 

 

Nerja 1

Toledo war ganz schön anstrengend. Berg hoch, Berg runter, an jeder Ecke altes Gemäuer. Jetzt ist Zeit für Erholung. Sind heute an die andalusische Küste nach Nerja gefahren. Die erste Hälfte der Fahrt war total langweilig (Don Quichote Gegend), alles platt und Windmühlen. Dann ging es durch die schneebedeckte Sierra Nevada… Endlich was zu gucken. Haben hier ein super Appartement mit Balkon und Meerblick. Heute sind hier 25 Grad, aber anscheinend wollen alle Spanier dieses Wochenende an der Küste verbringen. Wir haben für die letzten 50 km zwei Stunden gebraucht und die Hälfte davon im stop and go verbracht. Aber wir wurden belohnt und hatten noch schöne Stunden am Meer. Spätes Mittagessen fast direkt am Strand – das hat schon was. Vielleicht gibt es in den nächsten Tagen von hier nicht so viel zu berichten… Dafür gibt es heute noch ein paar Bildchen.