Hafenrundfahrt Hamburg

Auch als leicht seekrank werdender Mensch kann man den Hamburger Freihafen wunderbar besichtigen. Man braucht nur die richtigen Führer. Wir hatten Anja und Stefan und kamen so in den Genuss Hamburgs von der anderen Seite. Und wir waren unter Matrosen im Seemannsheim Duckdalben. Eine tolle Einrichtung für die in Hamburg anlegenden Matrosen aus aller Welt – und für uns. Vielen Dank für die tollen Einblicke.
Jetzt stehen wir in Kiel an der Fähre und uns erwarten 20 Stunden Überfahrt nach Oslo. Bis dahin liebe Grüße von Anne und Oliver.

image

Die Rettungsringe im Duckdalben

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) :| :zzz: :zwinker: :zip: :yes: :yeah: :yahoo: :x :write: :whistle: :verwirrt: :uebel: :tired: :sunglasses: :sun: :stop: :star: :sick: :shame: :rolleyes: :roll: :puh: :psst: :pray: :phone: :pfeif: :oops: :ohoh: :o :nono: :nixverstehn: :nick: :negative: :mrgreen: :love: :lol: :lamp: :lach: :knock: :kiss: :idea: :huahaha: :hi: :hello: :hearty: :grins: :dentist: :cry: :cool: :coffee: :clown: :call: :bee: :arrow: :argh: :angel: :ach: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)