Mit Papa Francisco nach Buenos Aires

Heute sind wir mit dem Schnellboot nach Buenos Aires gefahren. In zwei Stunden und 15 Minuten über den Rio de la Plata. Bequem von der Reisedauer, aber dreckige Fenster, dass man kaum rausgucken konnte. Beim Einsteigen bekommt jeder Überzieher für die Schuhe, damit der gute Teppichboden nicht beschmutzt wird. Es ist streng getrennt nach Touristen- und Business-Class, in jedem Bereich gibt es einen kleinen Kiosk für Snacks und Getränke. Natürlich gibt es auch einen Duty-free-Shop, schließlich startet man in Uruguay und landet in Argentinien. Nach einer Stunde Fahrt waren die Fenster sauber, es regnete. Und es wurde stürmisch. Das war dann auch das Ereignis auf der Fahrt, der Seegang. Empfehlenswert ist diese Variante mit Buquebus wegen der Reisedauer, das war’s aber auch. Keine Empfehlung für den Papst.

Zurück in Buenos Aires, wo unsere Reise vor dreieinhalb Wochen begann. Es regnet.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) :| :zzz: :zwinker: :zip: :yes: :yeah: :yahoo: :x :write: :whistle: :verwirrt: :uebel: :tired: :sunglasses: :sun: :stop: :star: :sick: :shame: :rolleyes: :roll: :puh: :psst: :pray: :phone: :pfeif: :oops: :ohoh: :o :nono: :nixverstehn: :nick: :negative: :mrgreen: :love: :lol: :lamp: :lach: :knock: :kiss: :idea: :huahaha: :hi: :hello: :hearty: :grins: :dentist: :cry: :cool: :coffee: :clown: :call: :bee: :arrow: :argh: :angel: :ach: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)